unterseiten_header_700_edit_ng-fotografie_20161031-0046-f-1-wiederhergestellt

Praxisfälle

Typische Fälle meiner Coaching Praxis:

Der Coachee ist Geschäftsführer Operations der deutschen Tochtergesellschaft eines internationalen Konzerns.

Am gleichen Standort in Deutschland hat auch die Europa Holding mit ihrem Geschäftsführer ihren Sitz. Dieser Geschäftsführer greift permanent direkt und „über Bande“ in die Kompetenzen des Coachee ein.

Der Coachee ist Geschäftsführer Personal eines großen Mittelständlers. Die Shareholder erwarten von ihm die Straffung der Strukturen, vor allem die Verlagerung und Zusammenlegung von Werken. Es kommt zum informellen Bündnis zwischen der IG Metall, Gesamtbetriebsrat und Co-Geschäftsführern, denen die ganze Richtung nicht gefällt. Sie agieren gegen den Geschäftsführer Personal, die Haltung der Shareholder wird unsicher, hier gibt es verschiedene Familienstämme.

Der Coachee ist regelrecht „verheddert“ in politischen Ränkespielen und fühlt sich entscheidungsunfähig.

Der Coachee ist Personaldirektor Deutschland eines internationalen mittelständischen Konzerns. Man hat ihm ein anspruchsvolles Integrationsprojekt anvertraut, gegen das es allerdings zahlreiche Widerstände gibt. Die Integration soll sein Meisterstück werden, gelingt es nicht, ist seine Position und Stellung im Konzern gefährdet. Der Coachee verspürt erheblichen Druck, will alles richtig machen und droht dadurch ängstlich und wenig souverän zu agieren.

Der Coachee ist Bauleiter eines sehr großen und komplexen Bauprojektes. Das Projekt droht in Verzug zu geraten, die Situation zwischen Kunde, Arbeitgeber und Subunternehmern ist verwirrend, er hat das Gefühl, dass alle Beteiligten ihn als den einzig Verantwortlichen ausmachen.

Der Coachee ist Finanzchef eines Unternehmens. Er berichtet an den Finanzvorstand. Die Liquiditätslage ist eng. Der Finanzvorstand will keine Verantwortung übernehmen, sich „durchwurschteln“, der Coachee sieht sich als mögliches Bauernopfer und ist unsicher, was richtig und falsch ist wie er sich gegenüber dem Vorstand Operations und Shareholdern positionieren soll.

zurück

Dr. Martin Höner
logo-form2x